Cholangioskopie bei Drathstentverschluß

Restenose bei Drahtstent
Verstopfter GG-Drathstent
Cholangioskop im Stent
Cholangioskopie perkutan
Drahtplatzierung
Trägerplatzierung
Lunderquist-Drainage-Einlage

2 Jahre nach endoskopischer Drahtstentversorgung bei einem 92 jährigen Patienten mit GG-Carcinom bei Z.n. B-II-Resektion kam es zu einem Stentverschluß durch Detritus und Ingrowth.
Eine endoskopische Sondierung war wegen des Overgrowth nicht mehr möglich.
Es wurde eine cholangioskopisch geführte Einlage einer 16 Fr. Münchner Drainage angelegt um eine Sondierung zwischen den Maschen des Stents sicher zu vermeiden.

PTCD-Kapitel: